In der folgenden Aufstellung sind alle aktuellen und früheren Forschungsprojekte beschrieben.
Für einen thematisch gegliederten Zugang greifen Sie bitte über die Forschungsbereiche auf die Projekte zu.

Seite 2 von 22 (217 Datensätze gefunden) | << | < | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | > | >> |

Datensätze pro Seite : 5 | 10 | 20 | 50 |

Sortierung 

Sectoral aspects of fraudulent forms of contracting work and self-employment in Europe
Beschreibung Das Projekt wird sich mit Formen von Arbeitsverhältnissen und Geschäftsmodellen auseinandersetzen, in denen die Unterminierung von Arbeits- und Sozialstandards verbreitet ist. Diese umfassen etwa Entsendungen, Leiharbeit, Solo-Selbständigkeit und Subauftragsvergaben. Konkret wird das Projekt ökonomische Bedingungen sowie Arbeits- und Sozialstandards derartiger Geschäfts- und Beschäftigungsformen in drei Branchen (Straßengütertransport, Bauwesen, Reinigung) und in fünf Ländern (AT, ESP, FI, F, PL) untersuchen. Einerseits wird eine sektorale Analyse des Status-quo vorgenommen und auf Beispiele der systematischen Unterminierung von Arbeits- und Sozialstandards verwiesen; andererseits werden existierende Regulierungen des Schutzes von ArbeitnehmerInneninteressen und Sozialstandards als auch deren Umsetzung, Anwendung und Durchsetzung erläutert.
Durchführung Bettina Haidinger, Bernadette Allinger, Georg Adam
Stand laufend Laufzeit 12/2016 - 10/2017
--> mehr Informationen
 
Evaluation der Länder-Bund-Initiative "Ö-Cert. Qualitätsrahmen für die Erwachsenenbildung"
Beschreibung In diesem Forschungsprojekt führt FORBA eine detaillierte Evaluation des überregionalen Qualitätsrahmens für Erwachsenenbildung in Österreich - Ö-Cert genannt - durch. Mit der Etablierung von Ö-Cert vor gut fünf Jahren wurden mehrere Ziele genannt, zu deren Erreichung das Bildungs-Gütesigel beitragen soll. Diese umfassen u.a. die Einführung eines bundesweit einheitlichen Zertifikationsstandards, einen positiven Professionalisierungseffekt in den Einrichtungen, eine Vereinfachung der Verwaltungsabläufe mitsamt Abschaffung von Parallelstrukturen sowie weitere Vorteile für Bildungsinteressierte. Im Mittelpunkt der FORBA-Studie steht die Frage, inwieweit diese Ziele erreicht wurden, wie sich die Einführung von Ö-Cert auf die diversen Stakeholder-Gruppen auswirkte und welche Weiterentwicklungspotenziale sich für die Zukunft von Ö-Cert ergeben. Empirisch ist das Projekt als Mixed-Methods-Studie angelegt. Angewendet werden qualitative ExpertInnen-Interviews, Fokusgruppen, eine quantitative Onlinebefragung sowie Fallstudien, womit sichergestellt ist, dass ein detailreiches Bild der von Ö-Cert angestoßenen Entwicklungen nachgezeichnet werden kann.
Durchführung Annika Schönauer, Bettina Stadler, Bernhard Saupe, Matthias Nocker
Stand laufend Laufzeit 11/2016 - 10/2017
--> mehr Informationen
 
Enhancing Employability of Unemployed Persons through New Forms of Employment and Sharing Economy
Beschreibung Im Mittelpunkt dieses internationalen Projekts steht die Entwicklung einer Trainingsmaßnahme, mit der Arbeitslosen aus vier EU-Ländern (Spanien, Bulgarien, Slowenien, Griechenland) die Potentiale plattformbasierter Transaktionsformen vermittelt werden sollen. FORBA ist innerhalb des Projekts mit der Bereitstellung relevanter Expertise zu den einzelnen Plattformtypen und Transaktionsformen betraut, die in die Maßnahmenentwicklung einfließt.
Durchführung Bernhard Saupe, Philip Schörpf
Stand laufend Laufzeit 11/2016 - 12/2018
--> mehr Informationen
 
Grundlagen zum Thema „Altern und gesundheitliche Chancengerechtigkeit“
Beschreibung Gegenstand des Projekts ist die Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen zum Thema Altern und gesundheitliche Chancengerechtigkeit. Es soll identifiziert werden, welche Dimensionen von Chancengerechtigkeit in Bezug auf gesundes Altern vom Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) bzw. im Rahmen von Gesundheitsförderungs-Projekten angesprochen werden sollen/können und wo Handlungsbedarf besteht (Zielgruppen, Problemlagen, Settings). Dabei sollen Determinanten für gesundheitliche Ungleichheit in der älteren Bevölkerung aufgezeigt werden, um daran anschließend mögliche Maßnahmen, lnterventionen bzw. Ansatzpunkte für den FGÖ zu identifizieren. Folgende Inhalte werden berücksichtigt: Theoretisch-konzeptueller Aufriss, was gesundes Altern und gesundheitliche Chancengerechtigkeit bedeutet; Aufriss inter/national diskutierter Themen/Konzepte zu gesundem Altern mit Schwerpunkt auf die Förderung gesundheitlicher Chancengerechtigkeit; Darstellung der Auswahl und Analyse empirischer Beispiele guter Praxis der Gesundheitsförderung; Ableitung von Implikationen für die Praxis- und Policy-Ebene.
Durchführung Karl Krajic (wissenschaftliche Leitung), Hubert Eichmann
Stand abgeschlossen Laufzeit 11/2016 - 4/2017
--> mehr Informationen
 
Sekundäranalysen aus dem European Company Survey
Beschreibung Forba führt im Auftrag der Arbeiterkammer Wien eine Sekundäranalyse der aktuellsten, für Österreich vorliegenden Daten des European Company Survey durch. Auf dieser Basis können neue, relevante Erkenntnisse über die Situation der Mitbestimmung in österreichischen Unternehmen gewonnen werden. Mit dem European Company Survey erhebt Eurofound (ECS) detaillierte Informationen zu Themen der Arbeitsorganisation und -gestaltung in Europa und Veränderungen in diesen Bereichen in Unternehmen. Der ECS wird seit dem Jahr 2004 in vier- bis fünfjährigen Abständen in der gesamten EU durchgeführt.
Durchführung Bettina Stadler, Hubert Eichmann, Laura Allinger
Stand abgeschlossen Laufzeit 10/2016 - 1/2017
--> mehr Informationen
 
Datenschutzrechtliche Prüfung von Standardinstrumenten und –prozessen in der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) sowie Ableitung von Empfehlungen
Beschreibung In diesem Projekt werden etablierte Instrumente und Prozesse aus dem Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF), die in der Zusammenarbeit Versicherungsträger und Betriebe Verwendung finden, dahingehend überprüft, ob sich partiell Optimierungspotentiale bei Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit ergeben. So soll größtmögliche Rechtssicherheit für die beteiligten Personen in Betrieben und die Träger hergestellt werden.
Durchführung Thomas Riesenecker-Caba
Stand abgeschlossen Laufzeit 8/2016 - 6/2017
--> mehr Informationen
 
Provision of the Representativeness Study on Tanning, Leather and Footwear sectors
Beschreibung Das im Auftrag von Eurofound durchgeführte Projekt zielt darauf ab, notwendige Informationen zur Unterstützung des sektoralen Sozialdialogs in der europäischen Lederindustrie einerseits und der Schuhindustrie andererseits bereitzustellen. Die Studie besteht aus drei Hauptteilen: zunächst einer knappen Darstellung der wirtschaftlichen Besonderheiten der Branchen; einer Analyse der relevanten Sozialpartnerorganisationen aller Mitgliedsstaaten, insbesondere ihrer Mitgliederstruktur, ihrer Rolle im Kollektivverhandlungssystem und im politischen Konsultationsverfahren sowie ihrer Mitgliedschaften in nationalen und europäischen Dachverbänden; und schließlich einer Analyse der relevanten europäischen Verbände, unter besonderer Berücksichtigung ihrer Mitgliederstruktur und ihrer Verhandlungsfähigkeit. Ziel des Projekts ist die Identifizierung der relevanten nationalen und europäischen Sozialpartner in der Leder- und der Schuhindustrie. Initiiert wurde dieses Projekt von der Europäischen Kommission, ihrem Wunsch entsprechend, jene europäischen Sozialpartnerverbände zu identifizieren, die im Konsultationsverfahren gemäß dem Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) berücksichtigt werden müssen.
Durchführung Georg Adam
Stand abgeschlossen Laufzeit 7/2016 - 6/2017
--> mehr Informationen
 
Sozialberichtsartikel Arbeit 4.0
Beschreibung FORBA verfasst im Auftrag des BMASK ein Kapitel für den voraussichtlich im November erscheinenden Sozialbericht mit dem Schwerpunkt "Verteilung". Das Kapitel "Arbeit 4.0 - Auswirkungen technologischer Veränderungen auf die Arbeitswelt" nimmt ausgehen von der Entwicklungsdynamik technologischer Innovationen zum Thema Zukunft der Arbeit Stellung. Ziel ist ein differenzierter Einblick, der belastbare Befunde zusammenfasst und spekulative Aussagen kritisch beleuchtet. Der Beitrag baisert auf einer aktuellen Literaturanalyse und eigener Forschung zu u.a. den Themen Aus- und Verlagerung digitaler Arbeit, Customer Service Centers, Online-Handel und Crowdworking. Im Einzelnen wird in diesem Text ein Überblick über die Diskussion zu neuen Arbeitsformen, Beschäftigungseffekten, Verteilung von Arbeit und Qualifikationsanforderungen gegeben. Soweit es in diesem besonders auf neueste technische Entwicklungen bezogenen Themenbereich möglich ist, basieren die Ausführungen auf empirischen Ergebnissen.
Durchführung Annika Schönauer, Thomas Riesenecker-Caba, Jörg Flecker
Stand abgeschlossen Laufzeit 6/2016 - 11/2016
--> mehr Informationen
 
Umfassende Analyse der Auswirkungen von betrügerischen Formen von Auftragsarbeit auf Arbeitsbedingungen, Ungleichheiten und Wettbewerb
Beschreibung Ziel dieses Projekts ist es, die Auswirkungen von betrügerischen Formen von Auftragsarbeiten auf die Arbeitsbedingungen von Beschäftigten sowie auf den unternehmerischen Wettbewerb besser zu verstehen, und herauszufinden, wie effektiv Maßnahmen in der Bekämpfung und Aufdeckung von Betrug sind. Im Rahmen des Projekts werden in sieben EU-Staaten (Österreich, Belgien, Finnland, Spanien, Italien, Estland, Tschechische Republik und Großbritannien) Interviews mit relevanten Stakeholdern (z.B. Sozialpartner, Arbeitsinspektorate) durchgeführt. Die Studie wird von den beiden Forschungseinrichtungen Fondazione Giacomo Brodolini (Italien) und Notus (Spanien) koordiniert und wurde von der Europäischen Stiftung für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound) in Auftrag gegeben. FORBA führt im Rahmen des Projekts die österreichische Fallstudie durch und analysiert im Detail zwei Formen von Auftragsarbeit, nämlich Praktika und Subunternehmerketten. Der Gesamtbericht wird im Laufe des Jahres 2017 von Eurofound veröffentlicht werden.
Durchführung Bernadette Allinger, Georg Adam
Stand abgeschlossen Laufzeit 5/2016 - 7/2016
--> mehr Informationen
 
Arbeitsbedingungen im österreichischen Transportsektor – eine Bestandsaufnahme Erstellung eines Fact Sheets zur Unterstützung der Europäischen Bürger/inneninitiative „Fair Transport“
Beschreibung Die Europäische Transportarbeiter Föderation (ETF) startete 2015 die Europäische Bürgerinitiative (EBI) „Für Fairen Transport in Europa“. Ziel der Bürgerinitiative ist es, europaweit Maßnahmen durchzusetzen, die den Beschäftigten im Verkehrsbereich gute soziale Bedingungen und faire Löhne garantieren. Zur inhaltlichen Unterstützung dieses Vorhabens erarbeitet die Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt die Erstellung eines Fact Sheets über Arbeitsbedingungen, Arbeits- und Sozialstandards sowie deren Regulierungen in den relevanten Transportbereichen Österreichs. Zielgruppe des Fact Sheets sind Multiplikator/innen der Bürgerinitiative wie Betriebsrät/innen, Journalist/innen, Funktionär/innen, NGO-Aktivist/innen, etc., die eine kompakte, übersichtliche und informierte Faktensammlung über Arbeitsbedingungen im österreichischen Transportwesen nutzen wollen. zum Download: https://wien.arbeiterkammer.at/service/studien/VerkehrundInfrastruktur/Grenzenlose_Mobilitaet_-_Grenzenlose_Ausbeutung.html
Durchführung Haidinger, Bettina
Stand abgeschlossen Laufzeit 3/2016 - 5/2016
--> mehr Informationen
 

Seite 2 von 22 (217 Datensätze gefunden) | << | < | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | > | >> |

Datensätze pro Seite : 5 | 10 | 20 | 50 |

Sortierung