In der folgenden Aufstellung sind alle aktuellen und früheren Forschungsprojekte beschrieben.
Für einen thematisch gegliederten Zugang greifen Sie bitte über die Forschungsbereiche auf die Projekte zu.

Seite 1 von 22 (217 Datensätze gefunden) 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | > | >> |

Datensätze pro Seite : 5 | 10 | 20 | 50 |

Sortierung 

Provision of representativeness studies on the banking and insurance sectors
Beschreibung Das im Auftrag von Eurofound durchgeführte Projekt zielt darauf ab, notwendige Informationen zur Unterstützung des sektoralen Sozialdialogs im europäischen Bankensektor einerseits und in der Versicherungswirtschaft andererseits bereitzustellen. Die Studie besteht aus drei Hauptteilen: zunächst einer knappen Darstellung der wirtschaftlichen Besonderheiten der Branchen; einer Analyse der relevanten Sozialpartnerorganisationen aller Mitgliedsstaaten, insbesondere ihrer Mitgliederstruktur, ihrer Rolle im Kollektivverhandlungssystem und im politischen Konsultationsverfahren sowie ihrer Mitgliedschaften in nationalen und europäischen Dachverbänden; und schließlich einer Analyse der relevanten europäischen Verbände, unter besonderer Berücksichtigung ihrer Mitgliederstruktur und ihrer Verhandlungsfähigkeit. Ziel des Projekts ist die Identifizierung der relevanten nationalen und europäischen Sozialpartner in der Banken- und Versicherungsbranche. Initiiert wurde dieses Projekt von der Europäischen Kommission, ihrem Wunsch entsprechend, jene europäischen Sozialpartnerverbände zu identifizieren, die im Konsultationsverfahren gemäß dem Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) berücksichtigt werden müssen.
Durchführung Georg Adam
Stand laufend Laufzeit 11/2017 - 9/2018
--> mehr Informationen
 
Solidarität in Zeiten der Krise. Sozio-ökonomischer Wandel und politische Orientierungen in Österreich und Ungarn
Beschreibung Das Project SOCRIS untersucht die Auswirkungen des in Zeiten der Krise beschleunigten sozioökonomischen Wandels auf politische Orientierungen in Österreich und Ungarn. Es baut dabei auf Ergebnisse des europäischen Forschungsprojekts SIREN auf, das zwischen 2001 und 2004 durchgeführt wurde und aufzeigt, wie Veränderungen der Arbeitswelt und der Lebensbedingungen zur Attraktivität der populistischen und extremen Rechten in Europa beigetragen haben. Als Follow-up-Studie wird SOCRIS die gegenwärtige Situation und die Veränderungen seit Ausbruch der Krise untersuchen. Das Projekt wird über die SIREN-Studie hinausgehen, indem es nicht nur auf die Affinität zur populistischen und extremen Rechten, sondern stärker auf die demokratischen und inklusiven politischen Orientierungen und die symbolische Auseinandersetzung, welche mit verschiedenen Formen der Solidarität verbunden sind, fokussieren wird. Methodisch basiert die Studie auf einer Triangulation von quantitativen und qualitativen Daten.
Durchführung Annika Schönauer, Ulrike Papouschek
Stand laufend Laufzeit 10/2017 - 9/2020
--> mehr Informationen
 
Peer Review on “Towards a more dynamic collective bargaining”
Beschreibung Diese Peer Review-Veranstaltung bietet eine Gelegenheit, in Portugal gesetzte politische Maßnahmen im Bereich der Arbeitsbeziehungen, insbesondere mit Blick auf das Kollektivvertragssystem, zu diskutieren. FORBA nimmt an dieser Veranstaltung teil und bewertet diese Maßnahmen vor dem Hintergrund des österreichischen Systems der Arbeitsbeziehungen. Ziel dieses Projekts ist, das Kollektivvertragssystem in Portugal zu verbessern und Lehren aus den Erfahrungen, die Portugal mit den Strukturreformen gemacht hat, für Österreich zu ziehen. Die Peer Review-Veranstaltung findet am 23. Und 24. Oktober 2017 in Lissabon statt und umfasst die Präsentation der politischen Maßnahmen in Portugal, eine Einschätzung der gesetzten Maßnahmen in Portugal durch FORBA sowie Arbeitsgruppen zum Zweck des gegenseitigen Erfahrungsaustauschs.
Durchführung Georg Adam
Stand laufend Laufzeit 8/2017 - 11/2017
--> mehr Informationen
 
Literaturrecherche im deutschsprachigen Raum: Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen von IKT-gestützten mobilen Beschäftigen und Telearbeiter/innen
Beschreibung FORBA führt eine Literaturrecherche im deutschsprachigen Raum zu Arbeitsbedingungen von Beschäftigten, die IKT-gestützt (digital) mobil arbeiten, durch. Das Projekt wird im Auftrag der Europäischen Stiftung für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound) unter der Koordinierung des spanischen Forschungsinstituts Notus durchgeführt. Weitere Literaturrecherchen von englischsprachiger, französischer, italienischer und spanischer Literatur werden im Rahmen des Projekts ebenfalls durchgeführt.
Durchführung Bernadette Allinger
Stand abgeschlossen Laufzeit 5/2017 - 7/2017
--> mehr Informationen
 
Einflussfaktoren für den Anstieg der Arbeitslosigkeit im Sektor Gesundheits- und Sozialwesen in Österreich
Beschreibung Zielsetzung des Projekts ist die Überprüfung / Plausibilisierung von möglichen Einflussfaktoren für den z.T. signifikanten Anstieg der Arbeitslosigkeit im Sektor Gesundheits- und Sozialwesen in Österreich (ÖNACE Sektor Q). Soweit wissenschaftlich plausibel, soll dabei auch eine Gewichtung unterschiedlicher Einflussbündel nach ihrer Relevanz für den Umfang bzw. für Veränderungen der Arbeitslosigkeit in Q seit ca. 2008 geleistet werden, von schwierigen Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen über Veränderungen des Pensionszugangsalters bis hin zu Fluktuationsbewegungen und Verdrängungseffekten in einer wachsenden Branche – vor dem Hintergrund einer gestiegenen Arbeitslosigkeit am gesamten Arbeitsmarkt. In einem Methoden-Mix werden einerseits Sekundäranalysen aus quantitativen Datensätzen sowie andererseits ExpertInneninterviews mit VertreterInnen aus den zu untersuchenden Berufsfeldern durchgeführt.
Durchführung Hubert Eichmann, Franz Astleithner, Ingrid Mairhuber
Stand laufend Laufzeit 4/2017 - 12/2017
--> mehr Informationen
 
Betriebsratsarbeit im Zeichen der EU Datenschutz-Grundverordnung
Beschreibung Ziel dieser Studie ist, einen möglichst genauen Einblick in die Verarbeitung personenbezogener Daten im Betriebsrat(sbüro) zu generieren. Dies ist notwendig, um Antworten auf die geänderten rechtlichen, organisatorischen und technischen Herausforderungen der zukünftigen betriebsrätlichen Arbeit geben zu können und daraus Handlungsstrategien zu entwickeln.
Durchführung Thomas Riesenecker-Caba, Bettina Haidinger, Matthias Nocker
Stand laufend Laufzeit 4/2017 - 1/2018
--> mehr Informationen
 
Arbeitszeit von Paaren. Aktuelle Verteilungen und Arbeitszeitwünsche
Beschreibung Im Rahmen des Projekts „Arbeitszeit von Paaren. Aktuelle Verteilungen und Arbeitszeitwünsche“ erfolgt 1. eine detaillierte Untersuchung der Entwicklung der Arbeitszeiten von Frauen und Männern in Paarhaushalten mit und ohne Kinder und 2. eine Untersuchung der Arbeitszeitwünsche von Frauen und Männern in Paarhaushalten mit und ohne Kinder. Dabei soll insbesondere herausgearbeitet werden, ob sich empirische Belege für eine Entwicklung in Richtung gerechtere Verteilung von Arbeitszeiten zwischen Frauen und Männern/Müttern und Vätern finden lassen und wenn ja, für welche Gruppen. Datenbasis sind die Mikrozensus-Arbeitskräfteerhebungen der Jahre 2005, 2010 und 2015
Durchführung Ingrid Mairhuber, Bettina Stadler
Stand abgeschlossen Laufzeit 1/2017 - 8/2017
--> mehr Informationen
 
Protecting Mobility through Improving Labour Rights Enforcement in Europe
Beschreibung Der Schutz von ArbeitnehmerInnenrechten in grenzüberschreitenden Entsendungen wird von Forschung und Gewerkschaften vielfach als unzureichend eingestuft. Lohn-und Sozialbetrug, undurchsichtige Arbeitsvermittlungen, und die Missachtung gewerkschaftlicher Rechte sind weit verbreitete Probleme bei der Entsendung von Arbeitskräften. Zwar zielte die Einführung regulatorischer und technischer Bestimmungen für den Einsatz und die Kontrolle von Entsendungen darauf ab, Arbeits- und Sozialstandards auch in der grenzüberschreitenden Arbeitserbringung zu schützen und zu bewahren, oftmals erfolgt die Implementierung und vor allem die Durchsetzung derartiger Maßnahmen auf nationalstaatlicher Ebene nur schleppend. Das aktuelle Projekt, das FORBA gemeinsam mit KollegInnen aus Finnland, der Tschechischen Republik, Norwegen, Italien und Belgien durchführt, durchforstet in einer Reihe von Workshops den Stand der umgesetzten Maßnahmen, analysiert erfolgreiche Praxen nationaler Behörden und Sozialpartner als auch persistente Lücken für einen umfassenden ArbeitnehmerInnenschutz im Kontext von Entsendungen.
Durchführung Bettina Haidinger
Stand laufend Laufzeit 1/2017 - 12/2018
--> mehr Informationen
 
Förderung von Vereinbarkeit für berufstätige Familien und Betreuungspersonen, EurWORK Annual Review 2016
Beschreibung FORBA verfasst im Rahmen dieses Projekts ein Kapitel des jährlich erscheinenden „Annual Review of Working Life“, veröffentlicht von der Europäischen Stiftung für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound) zum Thema „Förderung von Vereinbarkeit für berufstätige Familien und Betreuungspersonen“. Der erste Teil des Kapitels beinhaltet eine umfassende Analyse der letzten Welle der Europäischen Erhebung über die Arbeitsbedingungen (EWCS) aus 2015. Im zweiten Teil werden aktuelle politische Maßnahmen im Bereich Vereinbarkeit in den EU-28 Staaten und Norwegen zusammengefasst, basierend auf Beiträgen der nationalen Korrespondent/innen von Eurofounds Europäischer Beobachtungsstelle für das Arbeitsleben (EurWORK). Im dritten Teil des Kapitels wird analysiert, in welchem Ausmaß und in welcher Form Vereinbarkeit fördernde Maßnahmen in Kollektivverträgen behandelt werden. Der Bericht „Developments in working life in Europe: EurWORK annual review 2016” wird im Laufe des Jahres 2017 von Eurofound veröffentlicht werden.
Durchführung Bernadette Allinger, Ingrid Mairhuber
Stand abgeschlossen Laufzeit 1/2017 - 7/2017
--> mehr Informationen
 
Potentialanalyse Arbeitgeberzusammenschlüsse (AGZ)
Beschreibung AGZ sind Zusammenschlüsse von Betrieben oder auch von Gemeinden, die sich Arbeitskräfte teilen. Im Sinne eines gemeinsamen Personalmanagements bringen sie den Arbeitskräftebedarf, der über das Stammpersonal der Mitgliedsbetriebe hinausgeht, zusammen und stimmen ihn ab. Für die flexibel in den Mitgliedsbetrieben eingesetzten Beschäftigten ist der Arbeitgeberzusammenschluss der alleinige Arbeitgeber. Für Niederösterreich wird im Rahmen einer repräsentativen Befragung bei Betrieben und Gemeinden erhoben, a) wie der Bedarf nach nicht fest anstellbaren Arbeitskräften und b) wie das Interesse der Betriebe an der Beteiligung an einem AGZ einzustufen ist.
Durchführung Hubert Eichmann, Bettina Stadler
Stand laufend Laufzeit 1/2017 - 11/2017
--> mehr Informationen
 

Seite 1 von 22 (217 Datensätze gefunden) 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | > | >> |

Datensätze pro Seite : 5 | 10 | 20 | 50 |

Sortierung