Atypische Erwerbsformen und Prekarisierungserfahrungen bei jungen Erwachsenen in Österreich

Beschreibung In diesem Projekt werden Erwerbsarbeitsformen und berufliche Perspektiven von jungen Erwachsenen unter 35 Jahren in Österreich empirisch untersucht, mit einem besonderen Fokus auf die variierende Verbreitung von atypischen Beschäftigungsverhältnissen und damit womöglich einhergehende Wahrnehmungen eigener Prekarisierung. Inwiefern und für welche Personengruppen lässt sich in Österreich über die medial kolportierte "Generation Praktikum" hinaus von einer "Generation prekär" sprechen, analog zur internationalen Diskussion darüber? Nach einer detaillierten quantitativen Sekundäranalyse aller unter 35-jährigen Erwerbspersonen erfolgt eine qualitative Primärerhebung bei ausgewählten Segmenten mit mittleren Ausbildungabschlüssen von Lehre bis Matura. Der inhaltliche Fokus liegt einerseits auf Ausprägungen von Beschäftigungsmerkmalen, andererseits auf Zusammenhängen mit subjektiven Interpretationen der eigenen Erwerbssituation sowie berufsbiografischen Strategien der Bewältigung.
Durchführung Hubert Eichmann, Bernhard Saupe
Auftraggeber Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank
Stand abgeschlossen
Laufzeit 3/2012 - 2/2014
Dokumente FORBA-Forschungsbericht 4/2014  PDF (673kB)