Hubert Eichmann (FORBA) spricht auf der Tagung der AK Wien „Wien wächst – digitale Stadt“ am
24. September 2019 zum Thema Peer-to-Peer Versorgung bzw. Selbstorganisation.
Die P-t-P-Ökonomie umfasst eine nur schwer abgrenzbare Komplementärökonomie, in der Güter und Leistungen abseits von erwerbsförmig organisierter Arbeit produziert, getauscht und gehandelt werden: von Tauschkreis, Car- und Risesharing, Urban Gardening, MakerSpace bis hin zum privaten Stromhandel über Blockchain.

Informationen zur Tagung

Digitalisierung ist das Schlagwort der Stunde. Auch und vor allem ist das Leben in der Stadt von Digitalisierung geprägt – sei es die Verkehrs-App, die die Abfahrt der nächsten Straßenbahn anzeigt, die Überwachungskamera, die in Echtzeit Gesichter erkennt, das digitale Amt, das Wege erspart oder das Nachbarschaftsnetzwerk, das dabei hilft, die nächste allgemein verfügbare Bohrmaschine auszuleihen.

Digitalisierung wird auch in Zusammenhang mit Wachstum, Zukunftsfähigkeit, Innovation und Technologie als tragfähiges Stadtentwicklungs-Konzept präsentiert. Dabei wird Digitalisierung als innovativer, nachhaltiger, ressourcenschonender Weg ins 21. Jahrhundert gesehen.

Daneben gibt es aber auch Stimmen, die auf kritische Aspekte und Gefahren hinweisen. Hier stehen Fragen des Datenschutzes, der Demokratie, der Privatisierung städtischer Infrastrukturen und des öffentlichen Raumes oder der Exklusion bestimmter Personengruppen im Vordergrund.

Im Rahmen der Stadttagung werden Auswirkungen der Digitalisierung auf das Leben in der Stadt und die damit verbundenen Hoffnungen wie auch mögliche Tücken diskutiert sowie Gestaltungsmöglichkeiten und Handlungsoptionen erarbeitet.

Vollständiges Programm

Einladungsflyer

Die AK ersucht um Ihre Anmeldung bis 17. September 2019 hier.