Wir gratulieren den AutorInnen Carina Altreiter, Jörg Flecker, Ulrike Papouschek, Saskja Schindler und Annika Schönauer, die heuer zu den PreisträgerInnen des Kurt Rothschild Preises zählen.
Bereits zum vierten Mal vergeben das Karl-Renner-Institut und der SPÖ-Parlamentsklub diesen Preis an herausragende Wirtschafts- und SozialwissenschafterInnen. Sie versuchen in exemplarischer Weise, neue Antworten auf die großen wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit im Geiste Kurt Rothschilds zu geben – jenseits der volkswirtschaftlichen Standardtheorie oder des ökonomischen Mainstreams.

 

Preisverleihung Kurt Rothschild Preis 2020

Montag, 28. September 2020, 18.00 – 20.00 Uhr
Wien (genauer Ort wird noch bekanntgegeben)

Programm

  • Impuls des Hauptpreisträgers Achim Truger
  • „Schuldenbremse oder Zukunftsbremse: Finanzpolitische Herausforderungen nach Corona“

Bitte um Anmeldung per e-mail an den SPÖ-Parlamentsklub: veranstaltung@spoe.at.
Falls die Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie in kleinem Rahmen stattfinden muss, können Sie der Verleihung per Live-Stream folgen. Hier finden Sie nähere Informationen zur Preisverleihung.

 

PreisträgerInnen 2020

Achim Truger:
„Die deutsche Schuldenbremse: Kein Vorbild für Europa“

Ulrich Brand:
„Gewerkschaften und sozial-ökologische Transformation. Einsatzpunkte und Herausforderungen“

Carina Altreiter, Jörg Flecker, Ulrike Papouschek, Saskja Schindler und Annika Schönauer:
„Umkämpfte Solidaritäten. Spaltungslinien in der Gegenwartsgesellschaft“
Nähere Informationen über das Buch finden Sie hier.

Karin Heitzmann:
„Fragestellungen zur (Effektivität und Effizienz von) Sozialpolitik und Möglichkeiten zur Reformierung von Wohlfahrtsstaaten“

Konstantin M. Wacker und Katharina van Treeck:
„Verteilungsaspekte von multinationalen Konzernen und ausländischen Direktinvestitionen“

Nähere Informationen zu den PreisträgerInnen

(22. Juli 2020)