Arbeitszeitlandschaften in Österreich. Diskurse und Praktiken rund um die Gestaltung von Arbeitszeit

Duration: 09/2015 - 12/2017
Status: completed
Research area: Arbeitsmarkt, Arbeitszeit und Qualifikation, Arbeit und Organisation
Key project staff: Annika Schönauer, Hubert Eichmann, Bernhard Saupe
Funded by: Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank

Dieses Projektvorhaben setzt sich zum Ziel, sowohl in theoretisch-konzeptioneller als auch in empirischer Hinsicht vertiefendes Wissen über heterogene bzw. zersplitterte „Arbeitszeitlandschaften“ in Österreich zu generieren. Unter der Begrifflichkeit der „Arbeitszeitlandschaften“ verstehen wir historisch gewachsene Felder, in denen sich Handlungen, Strukturen und Problemlagen auf der Makro- (Volkswirtschaft, Branchen), Meso- (Betriebe) und Mikroebene (Erwerbstätige) und zwischen diesen Ebenen verschränken und aus einer soziologischen Perspektive handlungstheoretisch nachzuvollziehen sind. Dabei wird das Projekt auch wenig erforschte bzw. bei Regulierungsfragen wenig beachtete Erwerbsfelder durch empirische Befunde stärker in den Fokus rücken, um im Vergleich verschiedener Landschaften darauf aufbauend die Konturen der gesamten, zerklüfteten österreichischen Arbeitszeitlandschaft schärfer in den Blick zu nehmen und für zukünftige Forschung und Praxis einen umfassenderen Rahmen zur Gestaltung von Arbeitszeitfragen zu entwickeln.

Assozierte Links: