Angehörige von BewohnerInnen in Altenbetreuungseinrichtungen des KAV der Stadt Wien – Erfahrungen mit den Einrichtungen, Perspektiven zur Lebensqualität der BewohnerInnen

Zeitraum: 02/2018 - 08/2018
Status: abgeschlossen
ProjektmitarbeiterInnen: Karl Krajic, Bernhard Saupe, Teresa Weisz, Julia Hahn
AuftraggeberIn: KAV der Stadt Wien – Health Care Management

Im Rahmen der Qualitätssicherung und –Entwicklung im Wiener Krankenanstalten Verbund wurde 2018 in den TU-Geriatriezentren und Pflegewohnhäusern eine Fragebogenerhebung bei den Angehörigen der BewohnerInnen durchgeführt. Diese Befragung stellt eine Fortsetzung einer 2013 begonnen systematischen Qualitätssicherungs- und Entwicklungsstrategie dar. Zielsetzung dieser Befragungen ist zunächst die Erhebung einer zusätzlichen Perspektive auf Problem- bzw. Entwicklungsbereiche in Bezug auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität der BewohnerInnen. Darüber hinaus geht es auch um eine Rückmeldung, welche Erfahrungen die Angehörigen im Umgang mit den KAV Einrichtungen und ihrer MitarbeiterInnen gemacht hatten und wie zufrieden sie als indirekte KundInnen des KAV mit den Einrichtungen waren. In die Erhebung einbezogen werden sollten möglichst alle identifizierbaren relevanten Angehörigen (jeweils eine Person pro BewohnerIn) in 11 Wohn- und Pflegeeinrichtungen des KAV. Insgesamt konnten für 2248 BewohnerInnen jeweils ein(e) Angehörige identifiziert werden, denen postalisch ein Fragebogen übermittelt wurde. In die Auswertung einbezogen konnten 651 Fällte (Rücklauf 29%).

Insgesamt zeigt das Ergebnis eine relativ hohe Zufriedenheit der (teilnehmenden) Angehörigen mit den Geriatrie-Zentren bzw. Pflegewohnhäusern des KAV. Die beobachtbaren Unterschiede zwischen den einzelnen Qualitätsdimensionen, zwischen den einzelnen Einheiten und auch im Vergleich mit 2013 liefern gute Ansatzpunkte für weitere Qualitätsarbeit.