Jubiläumsveranstaltung: 30 Jahre ArbeitnehmerInnen-schutzgesetz – Eine Bestandaufnahme mit Zukunft

Bei der Veranstaltung der AK Wien präsentiert Georg Adam eine aktuelle FORBA-Studie, mit der eine Bestandsaufnahme der Wirksamkeit des Arbeitnehmer:innenschutzes in Österreich gemacht wurde. Dabei wurden Verdienste, aber auch Mängel, Defizite und Unzulänglichkeiten der derzeit bestehenden Gesetzeslage erhoben, insbesondere vor dem Hintergrund der Dynamiken und Entwicklungsprozesse des Arbeitsmarktes und der Arbeitswelt seit den 1990er Jahren.

mehr lesen

Tagung „Arbeitswelten. Brennpunkte und Humanisierungschancen“

Die Bedingungen in verschiedenen Arbeitswelten unterscheiden sich eklatant und scheinen weiter auseinander zu driften. Zugleich stellen sich nicht nur an den „Brennpunkten“ alte und neue Herausforderungen. Im Austausch mit Interessenvertreter*innen und Expert*innen werden am 14. Juni aktuelle Problemlagen aufgezeigt und Chancen der Humanisierung ausgelotet. U.a. werden Philip Schörpf und Myriam Gaitsch von FORBA referieren.

mehr lesen

Neuerscheinung: Arbeits- und Lebenswelten im sozial-ökologischen Umbau

Eine neue Publikation in der von der AK Wien herausgegebenen Reihe „Sozialpolitik in Diskussion“ beleuchtet in 12 Beiträgen „Arbeits- und Lebenswelten im sozial-ökologischen Umbau.“ Der Blick ist auf unterschiedliche Ebenen gerichtet und deckt ein Spektrum von Greening Jobs bis zur Armutsbekämpfung in der Klimakrise ab. Hubert Eichmann und Sarah Nowak sind Co-Herausgeber:innen dieses Sammelbandes, der aus Referaten von zwei Veranstaltungen im Rahmen des AK Projekts Sozöknet entstanden ist.

mehr lesen

Online-Umfrage zur Situation und zu Problemen von 24-Stunden-Betreuer_innen

Im Rahmen des Projektes „Das Unsichtbare sichtbar machen: Datenerhebung zu 24h-Betreuer_innen“ führen FORBA, die IG24 und das Institut für Soziologie der Uni Wien eine Umfrage zu den Arbeits- und Lebensbedingungen von Personen durch, die als 24-Stunden-Betreuer:innen in Österreich tätig sind.

Sozialbericht 2024 im MuseumsQuartier Wien der Öffentlichkeit präsentiert

Der vom Sozialministerium herausgegebene Sozialbericht 2024 wurde am 9. April 2024 im Beisein von Bundesminister Johannes Rauch im Rahmen einer Präsentation im MuseumsQuartier Wien vorgestellt. Im Kapitel „Armutsfester Sozialstaat der Zukunft“ gehen Ingrid Mairhuber, Georg Adam und Myriam Gaitsch von FORBA gemeinsam mit Autor*innen der Wirtschaftsuniversität Wien, der Universität Wien und dem WIFO der Frage nach, wie der Sozialstaat weiterentwickelt werden kann, um Armut zu verhindern.

Online-Workshop: Frau blickt durch – Pensionslandschaft in Österreich

FORBA-Pensionsexpertin Ingrid Mairhuber bietet im April 2024 mit dem Verein „Let’s empower Austria (LEA) – Österreichischer Fonds zur Stärkung und Förderung von Frauen und Mädchen“ einen frauenorientierten Pensionsworkshop an. Dort können Frauen ihr Wissen zum österreichischen Pensionssystem vertiefen und werden damit in die Lage versetzt, informierte Entscheidungen zu treffen, um die eigene Pension und damit die Absicherung im Alter positiv zu beeinflussen

Neue Broschüre: Arbeitszeiten im Fokus – Modelle der betrieblichen Arbeitszeitverkürzung

Die Forderung nach kürzeren Arbeitszeiten bzw. einer 4-Tage-Woche ist in der nationalen als auch der internationalen Diskussion stark präsent. In einer neuen Broschüre präsentieren wir neben aktuellen Forschungsergebnissen innovative betriebliche Modelle der Arbeitszeitverkürzung in so unterschiedlichen Branchen wie Tourismus, Marketing, Elektroinstallation und Herstellung/Verarbeitung von Tiernahrung.

FORBA-Newsletter 4/2023 erschienen

Wir freuen uns, Ihnen mit diesem Newsletter einen Überblick über unsere aktuellen Aktivitäten zu geben. Wir wünschen Ihnen erholsame Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr!

FORBA-Newsletter 3/2023 erschienen

Neue Informationen zum neuen EU-Projekt „TWING“ über die Auswirkungen der COVID-19-Krise auf Telearbeit sowie den 2. „Twing“-Newsletter finden Sie hier.

Eckiger Tisch zu Künstlicher Intelligenz in Pflege und Gesundheit

Thomas Riesenecker-Caba sprach am 21. November 2023 bei einer Veranstaltung der Arbeiterkammer in Graz über Risiken von Künstlicher Intelligenz (KI) wie bspw. Missbrauchsanfälligkeit und systemische Schwächen. Im Gesundheitsbereich bestehe die Gefahr, dass KI als allumfassende Lösung akzeptiert werde und Entscheidungen – in blindem Vertrauen – ohne menschliche Prüfungen erfolgen könnten.

Neue Studie zur Sozialpartnerschaft in der Fußballbranche erschienen

Die Studie von Georg Adam (FORBA), Peter Kerckhofs und Victoria Cojocariu beschreibt den sozialen Dialog im professionellen Fußball auf europäischer und nationalstaatlicher Ebene. Sie identifiziert die zentralen Akteure und wichtigsten Themen im europäischen Sozialdialog.

Neues Informationsangebot von FORBA: Frauenorientierte Pensionsworkshops

Das Pensionsvermögen in Form von Pensionsansprüchen ist für viele Menschen das größte finanzielle Vermögen, das sie im Laufe ihres Lebens aufbauen. Dessen Höhe hängt auch davon ab, wie viel sie über das Pensionssystem wissen. Eine neue Möglichkeit, sich dieses Wissen anzueignen, bietet das frauenorientierte Informationsangebot der Pensionsexpertin Ingrid Mairhuber.

FORBA-Newsletter 2/2023 erschienen

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum neuen EU-Projekt „TWING“ über die Auswirkungen der COVID-19-Krise auf Telearbeit sowie den 1. „TWING“-Newsletter.

FORBA-Newsletter 1/2023 erschienen

Der aktuelle FORBA-Newsletter bietet einen Überblick über unsere Forschungsprojekte sowie über aktuelle FORBA-Aktivitäten. Wir hoffen, dass viel Spannendes für Sie dabei ist, und freuen uns über Rückmeldungen.

Arbeitswelten in der sozial-ökologischen Transformation

Am 27. Juni 2023 laden die AK Wien und FORBA im Rahmen von SOZÖKNET zur Veranstaltung „Arbeitswelten in der sozial-ökologischen Transformation“ ein. Ziel der Veranstaltung ist der Austausch zwischen Forschung und Praxis zum breit gefassten Themenfeld Arbeitswelten für den sozialen und ökologischen Umbau.

Einladung zur Heftpräsentation des Kurswechsels 4/2022

Autor:innen des Kurswechsel-Hefts „Verkehr(t) – Verkehrspolitik am Scheideweg“ diskutieren am 16. Mai 2023 Zielkonflikte von Verkehrspolitik, progressive Verkehrsplanung jenseits der Auto-Orientierung und strategische Bündnisse auf dem Weg zu einer sozial-ökologischen Mobilitätswende.