Forschung

Die Forschung des Instituts ist auf Arbeit und Beschäftigung spezialisiert, innerhalb dieses klaren Institutsprofils aber breit gestreut.

Forschungsthemen beziehen sich auf die Mikroebene des Individuums, der Interaktionen und der Arbeitssituation, die Mesoebene der Organisation oder Netzwerke ebenso wie auf die Makroebene des Arbeitsmarkts und der internationalen Wirtschaft. In der Forschungspraxis kommt ein Bündel sowohl qualitativer als auch quantitativer Methoden zum Einsatz. Besondere Merkmale der Forschung bei FORBA sind die multi-disziplinäre und internationale Ausrichtung und die Offenheit für vielfältige Kooperationen.

Forschungsbereiche

Die Forschungstätigkeit des Instituts gliedert sich in folgende Bereiche:

Forschungsprojekte

TitelProjektmitarbeiterInnenStandLaufzeit
European Observatory of Working Life (EurWORK), laufende PeriodeBernadette Allinger, Georg Adamlaufend03/2018 - 02/2022
European Monitoring Centre of Change (EMCC), laufende PeriodeBernadette Allingerlaufend03/2018 - 02/2022
European Observatory on Quality of Life (EurLIFE), laufende PeriodeBernadette Allingerlaufend03/2018 - 02/2022
The Road to Transparent and Fair Remuneration and Working Conditions in the Transport Sector (TransFair)Bettina Haidinger, Ulrike Papouschek, Sandra Stern, Cornelia Prentnerlaufend01/2020 - 12/2021
Consultation with regard to provision of cross-sectoral representativeness studyGeorg Adamlaufend11/2020 - 12/2021
PLUS – Platform Labour in Urban Spaces: Fairness, Welfare, DevelopmentBettina Haidinger, Philip Schörpf, Bernhard Saupelaufend12/2018 - 11/2021
Provision of representativeness studies on the professional football sectorGeorg Adamlaufend09/2020 - 10/2021
Konzeption und Dokumentation einer Tagung: „Wie lernen Erwachsene in der Arbeitswelt von morgen?Annika Schönauer, Ulrike Papouscheklaufend11/2019 - 06/2021
Arbeitszeitverkürzung – Modelle und Praxis in BetriebenBettina Stadlerlaufend07/2020 - 05/2021
The effects of digitalisation on work and employment in the service sectorPhilip Schörpf, Annika Schönauer, Franz Astleithnerlaufend04/2019 - 03/2021