Zur Dynamik der Arbeitsbeziehungen in vier EU-Mitgliedsländern (Finnland, Portugal, Rumänien und Slowenien): Ursachen und Auswirkungen

Zeitraum: 09/2018 - 05/2019
Status: fortlaufend
ProjektmitarbeiterInnen: Georg Adam
AuftraggeberIn: Kammer für Arbeiter und Angestellte Wien (AK Wien)

Das gegenständliche Forschungsprojekt setzt sich zum Ziel, in vier ausgewählten EU-Mitgliedsländern (Finnland, Portugal, Rumänien, Slowenien) die in den letzten 10-15 Jahren erfolgten Umbrüche in den nationalen Systemen der Arbeitsbeziehungen nachzuzeichnen und hinsichtlich ihrer Ursachen und Auswirkungen vergleichend zu analysieren. Diese vier Länder, die unterschiedliche Regimes der Arbeitsbeziehungen repräsentieren, wurden allesamt weitreichenden Reformprozessen im Bereich der Kollektivvertragssysteme unterzogen. Die Befunde sollen im Kontext der österreichischen Debatten über die zukünftige Gestaltung der Sozialpartnerschaft bewertet werden.