Studie über die Auftraggeberhaftung in Österreich. Praxis und Potentiale

Zeitraum: 06/2021 - 11/2022
Status: fortlaufend
Forschungsbereich: Arbeit und Organisation, Arbeitsbeziehungen und Mitbestimmung
ProjektmitarbeiterInnen: Bettina Stadler, Bettina Haidinger
AuftraggeberIn: Arbeiterkammer Wien (AK Wien)

Das Rechtsinstrument der Auftraggeberhaftung wurde ursprünglich geschaffen, um der Sozialversicherung die Möglichkeit zu geben, Forderungen für Beiträge auch bei Auftraggebern von beauftragten Unternehmen geltend zu machen. Zusätzlich können inzwischen auch Lohnsteuerbeiträge eingefordert werden.
In der Praxis treten hierbei bei der Anwendung der rechtlichen Möglichkeiten verschiedene Probleme auf. Mit diesem Forschungsprojekt werden aktuelle Fälle der Auftraggeberhaftung analysiert. Zusätzlich werden Expert*innen zum Thema befragt. Auf dieses Basis werden Vorschläge für die Verbesserung des Instruments gemacht.