Entwicklungstrends digitaler Arbeit – Stufe II: Workshop und Betriebsfallstudien

Zeitraum: 04/2019 - 03/2020
Status: fortlaufend
Forschungsbereich: Arbeit und Organisation, Arbeitsbeziehungen und Mitbestimmung
ProjektmitarbeiterInnen: Annika Schönauer, Philip Schörpf, Hubert Eichmann, Jörg Flecker
AuftraggeberIn: Kammer für Arbeiter und Angestellte Wien (AK Wien)

Vor dem Hintergrund, dass technologischer Wandel sowohl ein gestaltbarer als auch ein gesellschaftlich umkämpfter Prozess ist, dessen Richtung und Ausgang weitgehend offen sind, sollen betriebliche Strategien und Organisationsmuster im Umgang mit Digitalisierung identifiziert und Beispiele einer erfolgreichen Mitgestaltung gesammelt werden. Veränderungen der Arbeitsorganisation, deren Auswirkungen auf Beschäftigte und Mitgestaltungsmöglichkeiten stehen im Zentrum des Foschungsprojektes. Zentrum des emprischen Vorhabens sind Unternehmensfallstudien, die im Herbst/Winter 2019 durchgeführt werden. Ihnen vorgelagert fand im Juni ein Workshop mit BetriebsrätInnen statt.

Workshop mit BetriebsrätInnen am 4. Juni 2019

Im Rahmen eines ersten Workshops in Kooperation mit Gpa-djp und AK Wien mit ca. 80 BetriebsrätInnen stellte Philip Schörpf die Ergebnisse der Vorgängerstudie vor. Diese bildeten die Basis für Austausch in vier Kleingruppen zu unterschiedlichen Themen. Herzlichen Dank an die BetreiebsrätInnen, die uns in Form von kurzen Präsentationen an ihren Erfahrungen im Zusammenhang mit Digitalisierung und Mitbestimmung telihaben ließen:

1. Zusammenarbeit und Kontrolle: Claudia Kotzian ( BR UNIQA ), Reinhard Zink ( BR Schindler Aufzüge )
2. Ortsunabhängiges Arbeiten: Ilse Fetik ( BRV Erste Bank ), Johannes Stephan ( BRVS Volkshilfe Wien )
3. Künstliche Intelligenz, Algorithmen und Big Data: Verena Spitz ( BRV BAWAG PSK Wien ), Tom Gödel ( BRV IBM )
4. Digitalisierung als Treiber von Umstrukturierungen: Irene Krenn ( BRVS Novartis )

Programm der Veranstaltung

Präsentationsunterlagen von Philip Schörpf

Bericht zur Veranstaltung im Blog Arbeit und Technik