Auf Tour durch Europa

LKW-LenkerInnen verbringen Wochen, oft Monate, auf Europas Autobahnen. Im von der FORBA koordinierten Projekt TransFair untersuchten KollegInnen aus Polen und Tschechien Rekrutierung, Arbeitsbedingungen, und (gewerkschaftliche) Unterstützung von LenkerInnen aus Drittstaaten.

mehr lesen

Erste Ergebnisse zur Eurofound-Umfrage zu COVID-19-Auswirkungen in Europa

Eurofound hat erste Ergebnisse einer Online-Umfrage zu Auswirkungen von COVID-19 auf den Lebens- und Arbeitsalltag veröffentlicht. Alle EU-BürgerInnen können an dieser noch immer laufenden Befragung teilnehmen. FORBA, seit vielen Jahren in das Eurofound-Forschungsnetzwerk integriert, hat die Umfrage unterstützt.

FORBA-Newsletter 3/2020 erschienen

Wir freuen uns, Ihnen mit diesem am 15. Juni 2020 erschienen FORBA-Newsletter einen umfassenden Überblick über die aktuellen Aktivitäten von FORBA geben zu können. Wir hoffen, dass das eine oder andere Spannende für Sie dabei ist und freuen uns auch über Rückmeldungen.

FORBA-Expertise nachgefragt

Auch während der COVID-19 Krise läuft bei FORBA die Forschungsarbeit – wenn auch unter leicht geänderten Rahmenbedingungen – weiter.
Unsere inhaltliche Expertise war während der letzten Monate immer wieder gefragt!

Eurofound-Umfrage zu COVID-19-Auswirkungen

Die COVID-19-Pandemie stellt nicht nur eine beträchtliche Gefahr für die Gesundheit der Weltbevölkerung dar, sondern hat auch enorme Auswirkungen auf den Lebens- und Arbeitsalltag der Menschen. Eurofound, in dessen Forschungsnetzwerk auch FORBA integriert ist, hat diesbezüglich eine Online-Umfrage gestartet, an der alle EU-BürgerInnen teilnehmen können.

Soziale Medien und Meinungsbildung – Befunde zu Demokratie und Solidarität

Soziale Medien haben steigende Bedeutung für Meinungsbildungsprozesse. Dies birgt Chancen und erleichtert den Zugang zu Informationen. Aufgrund der Entstehung sogenannter Filterblasen bergen soziale Medien aber auch Gefahren für Demokratie und Meinungsvielfalt. Diesen Themen widmet sich das FORBA-Fachgespräch 2/2020.

Mobil in Zeit und Raum. Arbeit im digitalisierten Betrieb.

Im 1. FORBA-Fachgespräch 2020 widmeten sich Elisa Eichinger von Deloitte Österreich den veränderten Erwartungshaltungen an Arbeitsbeziehungen im digitalisierten Betrieb. Bettina Haidinger von FORBA diskutierte das „Paradox der Autonomie“, wenn von überall und zu jeder Zeit gearbeitet werden kann.

Quo Vadis Partizipation und Solidarität?

Weit gefasst verweist Partizipation auf die Einbeziehung von Individuen und Kollektiven in Entscheidungs- und Willensbildungsprozesse. Am 7. Oktober 2019 (10.00 – 17.00 Uhr) wurden Kurzpräsentationen gehalten und wissenschaftliche Befunde zu den Bereichen Solidarität in der Arbeitswelt und Bürgerbeteiligung diskutiert.

Challenges for labour relations in Europe

Lucio Baccaro sprach am 19. September 2019 über die Entwicklung der Arbeitsbeziehungen im Europa der neoliberalen Transformation. In zwei Beiträgen kommentierten Bettina Haidinger von FORBA und Vera Glassner von der AK Wien Baccaros Analyse mit Beispielen sozialpartnerschaftticher und gewerkschaftlicher Auseinandersetzungen in der Logistik- und Metallbranche.